Hourpacks

Carhartt Gob Backpack

Ohne Rucksäcke wäre ich ziemlich aufgeschmissen. Abends wenn ich zB. nach dem Training noch zu Freunden rübergehe, hasse ich es, meinen Schlüssel, mein Portmonai und das Handy in die Hosentaschen stopfen zu müssen. Auch wenn es nur ein paar Meter zu Fuß oder eine kleine Autostrecke sein sollte: Horror!

Könnte ja immer einfach alles in einen normalen Rucksack packen und gut ist. Aber meistens sind die Rucksäcke zu groß, für die paar Teile, und gibt mir wieder einen Grund genervt zu sein. Eine kleine Umhängetasche? Nee…will meine Eastpak-Sünden nicht raus kramen, gibt bestimmt ein paar coole Dinger da draußen, aber habe keinen brauchbaren at home.

Also brauche ich etwas, was genau dazwischen liegt. Oft findet man nur kleine Rucksackvarianten, die extra für Frauen/Kinder konzipiert wurden und, aus welchem Grund auch immer, meistens Blumen Muster auf dem Stoff draufgestickt haben…fail!

Wenn man sich bei der Suche etwas Zeit nimmt, trifft man aber ab und an auf den passenden Rucksack. Hier eine Variante von Carhartt: Carhartt Gob Backpack.

Diese Rucksäcke verdienen ihre eigene spezielle Kategorie, ich taufe sie mal auf: Hourpacks! Wenn das Design wirklich schlicht gehalten ist, die Materialien trotzdem robust sind und nicht zu viel Schnickschnack verarbeitet wurde, bin ich glücklich.

Beim Gob Backpack ist genau das der Fall. Zwei Varianten stehen zur Auswahl, schwarz und military green. Kleine Klassiker! 39 x 35 x 12 cm. Zwei Taschen stehen zur Verfügung. Neben der Haupttasche die über einen freshen Lederriemen an einer Dornschnalle verschlossen wird (und dem alt bekannten, immer öfter verwendeten Schnürsystem), gibt es eine separate Vordertasche (Reißverschluss), die noch mal einen kleinen Stauraum bietet: top! Dazu gibt es noch eine versteckte Innentasche (Reißverschluss): mega nice!

Die Schulterträger sind im Gegensatz zum Rückenbereich leicht gepolstert. Mehr darf man hier auch nicht verlangen, die Hourpacks sollen ja, nur für den schnellen Gebrauch genutzt werden. Carhartt hat hier alles richtig gemacht und 18 Liter Stauraum sind für diesen Zweck absolut ausreichend.  Vielleicht bringen in Zukunft, ja weitere Hersteller, ähnliche Konzepte auf den Markt.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.